Proteine die verkannten Multitalente?

Ohne den ultimativen Baustoff funktioniert nichts im Körper. Denn Proteine halten die Zellen am Leben und sind für nahezu alle Stoffwechselprozesse unentbehrlich.

Eine wichtige Rolle kommt Ihnen in der Ernährung zu. Bei kohlenhydratreduzierter, proteingestützter Ernährung zum Beispiel unterstützen sie fast ausschließlich den Fettabbau. Sie können aber auch die Struktur der Haut, der Haare und des Bindegewebes verbessern sowie größere Belastbarkeit in Stresssituationen fördern und Alterungsprozesse positiv beeinflussen.

Gerade dann, wenn Stress, Krankheit über lange Belastungsphasen die körpereigene Protein-Produktion ins Ungleichgewicht bringt, benötigt der Körper mehr Energie. Oft ist auch die Psyche mit betroffen. Dann braucht das Gehirn hochwertige Proteine: zum Beispiel Glutamin als Neurotransmitter, Tryptophan, das in das sogenannte Happy-Hormon Serotonin umgewandelt wird oder Phenylalanin und BCAA, die dämpfend auf das Hungerzentrum wirken.

 

Lesen Sie den kompletten Artikel auf www.marinajagemann.com