Brustvergrößerung

Risiken einer Brustvergrößerung

Im Allgemeinen sind operative Eingriffe an der Brust mit einem niedrigen Risiko behaftet, solange sie von einem erfahrenen Operateur durchgeführt werden. Da Fremdmaterial in den Körper eingebracht wird, müssen die Operationsräume und das OP-Team einwandfreie sterile Verhältnisse garantieren. Dies wird in unseren OP-Räumen und durch unser hoch qualifiziertes Personal gewährleistet. Nachblutungen oder Infektionen sind aufgrund dieser idealen Voraussetzungen nicht zu erwarten.  Vertrauen Sie auf unsere Kompetenz.

In einem individuellen Aufklärungsgespräch werden Sie nochmals ausführlich über sämtliche Risiken, die mit diesem operativen Eingriff verbunden sind, informiert. 

 Während dieses Aufklärungsgespräches haben Sie die Möglichkeit, alle die Thematik betreffenden Fragen ausführlich beantwortet zu bekommen.

In vielen Fällen ist oft eine gleichzeitige Bruststraffung erforderlich - gerade bei einem erschlafften Busen z. B. nach einer Schwangerschaft oder Gewichtsabnahme -, um ein ästhetisch schönes Ergebnis erzielen. 

Hier muss dann um das eingesetzte Implantat in Vollnarkose die operative Straffung erfolgen.

Unnatürlich große oder aufgesetzt wirkende Brüste – wie man sie zum Teil aus den USA kennt – sind nicht das Ziel der Brustvergrößerung, vielmehr soll die Form dem weiblichen Körper angepasst sein. Im Musenhof wird die Frau ihren Proportionen entsprechend beraten. Die Wahl fällt meistens auf ein tropfenförmiges Implantat, das wie von der Natur geformt wirkt.