Brustvergrößerung OP

Die Operationsmethode der Brustvergrößerung

Der operative Eingriff wird in der Regel in örtlicher Betäubung durchgeführt.

Eine Vollnarkose ist nicht erforderlich. Wir empfehlen einen stationären Aufenthalt für eine Nacht in unserer Klinik.

Im Musenhof werden die Frauen ihren Proportionen entsprechend beraten. Die Wahl fällt meistens auf ein tropfenförmiges Implantat, das wie von der Natur geformt wirkt.

Zugangswege

Grundsätzlich können bei einer Brustvergrößerung die Implantate über verschiedene Zugangswege eingesetzt werden.

In unserer Klinik wird die Brustvergrößerung in vielen Fällen durch einen 3-4 cm kleinen Schnitt in der Brustumschlagsfalte durchgeführt.

Der Eingriff kann in örtlicher Betäubung oder Kurznarkose erfolgen.

Dieser Zugangsweg ist für den Patienten schonend, risikoarm und führt zu sehr schönen, ästhetischen Ergebnissen. Das Implantat kann sicher und formschön platziert werden. Bei dieser Vorgehensweise wird der vordere Brustbereich, also Milchgänge und Brustdrüse, nicht traumatisiert bzw. verletzt. Der kleine Schnitt ist nach einigen Tagen kaum noch sichtbar.

Ein weiterer Weg ist ein Schnitt im Brustwarzenvorhofbereich. Diese Vorgehensweise kann zu Sensibilitätsstörungen im Brustwarzenbereich führen.

Ebenso sollte dieser Weg bei jungen Frauen nicht zur Anwendung kommen, da der vordere Teil der Brustdrüse traumatisiert werden kann.

Über den axillären Zugang wird ein drei bis fünf Zentimeter langer Schnitt in die Achselhöhle (transaxillär) gelegt. Dieser Weg der Brustvergrößerung ist nur für kleine Implantate geeignet und kann zu Verletzungen der regionalen Lymphknoten und Lymphbahnen führen.

Implantationsstelle

Bei der Technik einer Brustvergrößerung kann das Implantat in eine Gewebetasche vor oder hinter dem Brustmuskel platziert werden. In der Regel setzen wir das Implantat vor den Brustmuskel. Der Eingriff ist schonend, wird in örtlicher Betäubung bzw. Dämmerschlaf durchgeführt, es wird ein optisch schönes und natürliches Ergebnis erzielt.

Das Implantat wird von der Frau nicht als Fremdkörper empfunden und ist auch vom Tastgefühl nicht vom natürlichen Brustdrüsengewebe zu unterscheiden.

Um das Implantat vor den Brustmuskel setzen zu können, muss ausreichend Brustdrüsengewebe vorhanden sein, um das Implantat in seiner Gesamtheit abdecken zu können.

Ist dies nicht der Fall, muss das Implantat hinter den Brustmuskel platziert werden.

Dieser Eingriff der retromuskulären Implantation (Einbringen des Implantats hinter den Brustmuskel) muss allerdings in Vollnarkose durchgeführt werden, da durch die Dehnung des Brustmuskels in der Anfangsphase oft unangenehme Spannungsgefühle auftreten. Die Spuren der Brustvergrößerung, ein 3-4 cm großer Schnitt, sind nach 2 – 3 Tagen kaum noch sichtbar. Das Fädenziehen entfällt, da selbst auflösendes Nahtmaterial verwendet wird.

In unserer Klinik kommen hochwertige, modernste anatomisch vorgeformte Implantate ( z. B. Tropfenform) zur Anwendung. Die Verträglichkeit ist hervorragend.  Die Implantate können selbst bei einem möglichen Unfall aufgrund ihrer festen Konsistenz nicht mehr auslaufen.

Operative Technik und High Tech Implantate ermöglichen uns einen natürlich, ästhetisch überzeugenden Brustaufbau.

Die Spuren der Brustvergrößerung sind kaum sichtbar, denn der Schnitt ist nur 3-4 cm groß.

Die Brustvergrößerung altr.: Brustvergrösserung oder auch Mammaaugmentation genannt wird in den Musenhof Kliniken seit Jahre durchgeführt. Zur Brust-OP kommen Patienten aus Mannheim, München, HeidelbergFrankfurtKarlsruheLudwigshafenBad DürkheimNeustadt an der WeinstrasseKaiserslautern. Aber auch aus dem Ausland wie der Schweiz, Russland, Dubai und Polen begrüssen wir viele Patienten zur Brust Op in Rheinland-Pfalz.