Zeitliche Dynamik der Einflüsse auf die Körpermagermasse und das Körperfett

► Körperzusammensetzung im Verlauf

Aus der unten dargestellten Studie ergibt sich, dass bei Verwendung von SEP im Rahmen einer niedrig-kalorischen Ernährung zunächst noch ein geringer Verlust an Körpermagermasse eintritt, indem die Magermasse in den ersten 2 bis 3 ½ Wochen um 1,0 bzw. 1,1 kg abnimmt. Von da ab bleibt jedoch die Magermasse völlig konstant (Beobachtungszeit 4 Monate;). Für diesen Verlauf spielen offenbar die Ketonkörper eine Rolle. Unter den Ketonkörpern, zu denen insgesamt nur drei Substanzen zählen, steht beta-Hydroxyburyrat quantitativ im Vordergrund.

► Bedingungen für erhöhte Spiegel der Ketonkörper

Die im Vollblut messbaren Konzentrationen der Ketonkörper steigen bei totalem und auch bei partiellem Fasten an. Letztlich sind dafür als Vorläufersubstanzen Fettsäuren verantwortlich, die bei niedrigem Insulinspiegel (Glukosemangel) aus dem Fettgewebe freigesetzt werden (Lipolyse, Abb. 2). Wenn eine Reduktionsdiät ca. 70 bis 120 g Kohlenhydrate pro Tag enthält, lässt sich nach etwa drei Wochen eine mäßige, aber signifikante Ketose feststellen; die Konzentration von beta-Hydroxybutyrat ist dann ungefähr verdoppelt. Eine Ketose dieser Größenordnung entwickelt sich auch bei Anwendung des hier empfohlenen Ernährungsregimes mit SEP, weil dessen Kohlenhydratanteil etwa 90 g beträgt. Eine Verdoppelung der Spiegel von beta-Hydroxybutyrat wirkt sich bereits auf den Aminosäuren- und Proteinstoffwechsel aus.

► Einfluss der Ketonkörper auf den Proteinstoffwechsel

Die Ketonkörper gelten als antikatabol, vermindern also den Proteinabbau (Abb. 2). Dieser Effekt kommt erstens indirekt zustande, nämlich durch Einsparung des Energielieferanten Glukose. Zweitens gibt es auch eine direkte Hemmung des Proteinabbaus durch die Ketonkörper.

Da nun die Konzentrationen der Ketonkörper im Rahmen einer Reduktionsdiät mit Einschluss von SEP nur allmählich ansteigen und folglich in den ersten 2 bis 3 ½ Wochen noch relativ niedrig sind, greift der volle antikatabole Effekt der Ketonkörper auch erst nach Ablauf dieser Zeitphase. Allerdings fällt auch schon in dieser Anfangsphase der Verlust an Magermasse dank der hohen Proteinzufuhr  mit SEP geringer aus als unter einem proteinärmeren Regime.

Autor: Prof. Dr. med. E. Holm

Abbildung 2